Kirchenmusik an Weihnachten

Veröffentlicht in: Gesamtkirche | 0

in St. Josef:

Ein Gefühl von Geborgenheit
Heilig Abend – Sonntag, 24. Dezember 2017, 16 Uhr

Die „Singenden Mäuse von St. Josef“ und das „Schwäbische Krippenspiel“

Die Weihnachtsgeschichte ist auch eine Geschichte von der Suche nach Geborgenheit. Das „Sich-zu-Hause-fühlen“ findet sich auch in der Sprache. So fühlen sich die „Singenden Mäuse“ in diesem Jahr auf jeden Fall pudelwohl – denn sie singen, erzählen und spielen die Weihnachtsgeschichte auf schwäbisch. Wie gewohnt beginnt die Krippenfeier an Heilig Abend, den 24. Dezember um 16 Uhr in St. Josef.

Es ist ein Ros‘ entsprungen
Heilig Abend – Sonntag, 24. Dezember 2017, 22 Uhr

Der „Musikverein Stadtorchester Feuerbach“ zu Gast in St. Josef

Die Christmette an Heilig Abend, 24. Dezember um 22 Uhr wird vom „Musikverein Stadtorchester Feuerbach“ gestaltet werden. Neben dem gemeinsamen Musiziere mit der Gemeinde wird das Orchester auch mit weihnachtlicher Bläsermusik erfreuen.

Eine Bitte um Frieden
Weihnachtstag – Montag, 25. Dezember 2017, 11 Uhr

Der „Chor von St. Josef“ und Joseph Haydns „Missa in Tempote Belli“ – „Paukenmesse“

Am 1. Weihnachtsfeiertag, Montag, den 25. Dezember wird in St. Josef im Festgottesdienst um 11 Uhr der „Chor und das Orchester von St. Josef“ unter der Leitung von Detlef Dörner die „Paukenmesse“ von Joseph Haydn aufführen. Solisten sind Susanne Leitz-Lorey, Sopran, Isolde Assenheimer, Alt, Martin Nagy, Tenor und Andreas Fischer, Bass.

Joseph Haydn selbst nannte diese Komposition „Missa in tempore belli“. Er erinnert daran, dass Napoléon Bonaparte damals im Ersten Koalitionskrieg, von Italien kommend, Wien bedrohte. Die Bezeichnung „Paukenmesse“ erhielt sie wegen der Pauken im Agnus Dei. Diese Paukenschläge sind ein verlangsamtes Abbild des französischen Armeepaukenwirbels mit seinem charakteristischen Rhythmus. Die eindrucksvolle Verbindung von kriegerischen Paukenklängen mit der Bitte um Frieden sind ein wesentliches Kennzeichen dieses Werkes.

 

in St. Theresia:

Sonntag, 24. Dezember – Heilig Abend – Quempas-Singen: In den 15 Minuten vor der Christmette singt für uns der Kirchenchor ab 21.45 Uhr Motetten zur Weihnachtszeit. Beginn der Christmette ist um 22 Uhr. Gemeinsam freuen wir uns auf die schönen Weihnachtslieder und die Botschaft von der Heiligen Nacht.

Montag, 25. Dezember – Weihnachten – 9.30 Eucharistiefeier: Unser Kirchenchor und ein kleines Orchester gestalten den Festgottesdienst mit der Messe ” La bataille” von Clément Janequin (um 1485 bis 1558).

in Salvator:

Die Nacht ist vorgedrungen – wir hören schon das Licht Zahlreiche alte und neue Weihnachtslieder aus aller Herren Länder ranken sich um das Dunkel, die Nacht, in der ein helles Licht erstrahlt, ein Stern aufleuchtet und machen dieses Augenerlebnis auch hörbar.

Im Quempas-Singen an Heiligabend, 24. Dezember um 21.45 Uhr singt der Chor Salvator eine Auswahl dieser Nachtlieder, einige werden Sie kennen und dürfen gerne mitsingen und ganz in die Stimmung der Heiligen Nacht eintauchen.

In der Christmette um 22 Uhr erklingt die Salzburger „Stille Nacht“, Messe von Wolfram Menschick (1937-2010) für Chor, Flöte, Klarinette, Horn und Orgel.
Es spielen und singen: Lisa Tischer, Querflöte; Thomas Imiolczyk, Klarinette; Jonas Walter, Horn; David Walter, Orgel und der Chor Salvator. Die Leitung hat die Chorleiterin Esther Walter.